BIV Verbandstag 2008 in Berchtesgaden



Verbandstag 2008

61. Fachtagung vom 01.bis 04.Mai in Berchtesgaden

Sorgfältig geplantes Tagungs-Programm verband Fachliches mit Freizeit und Kultur in hervorragender Weise und sorgte für eine interessante und harmonische Veranstaltung Innung der Graveure, Galvaniseure, Metallbildner u.verw. Berufe Südbayern feierte ihr 125jähriges Jubiläum

Von der europäischen Ebene zurück auf die nationale als Tagungsort: Zum diesjährigen 61. Verbandstag des Bundesinnungsverbandes der Galvaniseure, Graveure und Metallbildner hatte der Vorstand (vom 01.-04. Mai 2008) nach Berchtesgaden eingeladen.

Als Grund hierfür stand die Verbindung des Verbandstages mit einem ehrwürdigen Jubiläum: Die Innung der Graveure, Galvaniseure, Metallbildner u.verw. Berufe Südbayern feierte im Jahr 2008 ihr 125-jähriges Jubiläum!

Eröffnet wurde der 61. BIV-Verbandstag mit einem bayrischen Begrüßungsabend in der 1600 m hochgelegenen Roßfeld-Skihütte durch den Vorsitzenden des Bundesinnungsverbandes, Gerd-Uwe Brand, der neben den Mitgliedern auch zahlreiche Ehrengäste zum informellen Gedankenaustausch begrü·en konnte.  Die Verabschiedung von Erwin Breitenbach, Lehrer für die Ausbildung der Graveure an der Berufsschule Nürnberg, der sich jahrelang in vielfältiger Weise um die Ausbildung in allen Fachrichtungen verdient gemacht hat, aus dem Fachausschuss Berufsbildung der Graveure und Metallbildner, bildete den Höhepunkt des Abends.


Fachveranstaltung

Fachgruppensitzungen

Am nächsten Tag standen die Fachgruppensitzungen auf dem Programm. Bei der Sitzung des Fachbereichs Gravier- und Metallgestaltungstechnik berichtete Günter Otto Pichl über die Erfahrungen aus den Meisterprüfungen 2007.

Zum Thema Meisterprüfungs-Verordnung berichtete Horst Keck über die Rechtssicherheit und die Kammervorgaben nach der Handwerksverordnung. Bei Bedarf kînnen sich die Mitglieder detaillierte Informationen abrufen.

Sehr anschaulich und gut gegliedert stellte Reinhold Waidele von der Firma Gravograph anschließend ein Konzept für die Gravur von Blindenschrift vor (Stichworte: Braille-System, Gesetze, Regeln zur Braille Erzeugung).

Nach der Kaffeepause zog Fachbereichsvorstand Thomas Poppitz ein Resümee des vergangenen Geschäftsjahres. Er beklagte, dass neben der Gründung des Berufsbildungsausschusses relativ wenig passiert sei. Es werde zu viel Kraft darauf verwendet, Strukturen neu zu ordnen. Die Energie müsse endlich wieder für andere Aufgaben verwendet werden, forderte Poppitz. Weiterhin beschlossen die Sitzungsteilnehmer, den ôffentlichkeitsbeitrag Graveur/Metallbildner in diesem Jahr auszusetzen. Finanzielle Mittel für die ôffentlichkeitsarbeit sollen bei Bedarf aus den Rücklagen bereitgestellt werden. Die Fachbereichsleitung und die Fachausschüsse wurden entlastet.

Im Anschluss referierte Rainer Bindig von der HWK München und Oberbayern/Traunstein über die Kalkulation im Handwerksbetrieb mit Schwerpunkten auf Deckungsbeitrag, Grenzkosten und Grenzertrag.

Wahl der Fachbereichsvorstände 

Michael Schmidt und Thomas Poppitz wurden als Fachbereichsvorstände wiedergewählt. Günter Otto Pichl wurde einstimmig als Fachausschussvorsitzender gewählt. Der Fachausschuss Berufsbildung wird in der bestehenden Form nicht mehr aufgestellt, sondern künftig projektbezogen unter Hinzuziehung entsprechender Experten arbeiten.

Mitgliederversammlung

Zu der satzungsgemäßen Mitgliederversammlung konnte Vorsitzender Gerd Uwe Brand neben den Delegierten und Ehrenmitgliedern auch internationale Gäste sowie die Vertreter der Presse begrüßen.

Nach Grußworten von Verbandsrepräsentanten, neben abzuhandelnden Regularien, etwa Ehrung der Verstorbenen, Bericht über die Prüfung der Jahresrechnungen 2007 und Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung sowie Feststellung und Beschlussfassung über den Haushaltsplan 2008 beinhaltete die Tagesordnung die TOPs Geschäftsbericht des Vorsitzenden, Neuwahlen und Verschiedenes.

In seinem Rückblick ging Vorsitzender Gerd Uwe Brand nicht nur auf die Arbeit im vergangenen Jahr ein, sondern blickte auf die in Angriff genommenen Aktivitäten der letzten Jahre, die vielfach aus Reihen der Mitglieder vorgeschlagen wurden. Insbesondere ging Brand auf die zahllosen Sitzungen und Besprechungen zur strategischen Ausrichtung des BIV ein. Im Rahmen der letzten Obermeistersitzung im Januar 2008 hätten sich 14 von 16 Innungen einstimmig für den Fortbestand des BIV in seiner jetzigen Form, mit zwei Fachbereichen, ausgesprochen. 

Abschlie·end zum Geschäftsbericht 2007 erläuterte Geschäftsführer Christoph Matheis den Jahresabschluss 2007.

Gerd-Uwe Brand zeichnete sodann die Herren Ulrich Eckey als neuen Obermeister mit der BIV -Obermeisternadel aus. Die Herren Rudolf Schowalter, Thomas Poppitz und Achim Hanisch wurden für 10jährige ehrenamtliche Tätigkeit für den BIV mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Neuwahlen

Bei den in diesem Jahr satzungsgemäß durchzuführenden Neuwahlen wählten die Mitglieder wie folgt: Die Mitgliederversammlung wählte Gerd-Uwe Brand einstimmig zum Vorsitzenden des BIV. Gerd-Uwe Brand bedankte sich für das überwältigende Vertrauen, nahm die Wahl an und übernahm sodann die Versammlungsleitung.

Gerd-Uwe Brand schlug Thomas Poppitz (Innung Südhessen) aus der Fachgruppe Graveure / Metallbildner als stv. Vorsitzenden vor. Weitere Vorschläge erfolgten nicht. Thomas Poppitz wurde einstimmig zum stv. Vorsitzenden gewählt. Er bedankte sich bei den Delegierten und nahm das Amt an.

Gerd-Uwe Brand schlug für die Herren Schmidt, Hanisch und Stark Wiederwahl vor.

Die Herren Schmidt, Hanisch und Stark wurden en bloc per Akklamation einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.

Für den Rechnungsprüfungsausschuss hatten die Herren Wisniewski und Hunsdieck schon im Vorfeld ihre Bereitschaft für eine Fortsetzung ihrer Arbeit erklärt. Beide Mitglieder waren zur verhindert. Die Wahl per Akklamation erfolgte einstimmig.

Für die Tarifkommission wurden die Herren Seßler, Schneider und Albert Kißling jr. vorgeschlagen. Auch diese Wahl erfolgte per Akklamation und einstimmig, die Gewählten nahmen die Wahl an.

Unter Top Verschiedenes informierte Geschäftsführer Christoph Matheis die Mitglieder über den Vorschlag zur Einrichtung eines Seniorenbeirates. Der Vorschlag war im Rahmen der Meisterprüfungsfeier Graveure / Metallbildner im letzten Sommer in Düsseldorf eingebracht worden mit dem Ziel die Erfahrungen und das Wissen der nicht mehr aktiv im Unternehmen oder Ehrenamt beschäftigten Mitglieder zu erhalten und dem Verband zur Verfügung zu stellen. Die Gründung eines solchen Seniorenbeirates fand kein Interesse. Damit wird das Thema nicht weiter verfolgt.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung Gerd-Uwe bedankte sich Vorsitzender Brand bei Petra Rosendahl für die wiederholt perfekte Organisation der diesjährigen Veranstaltung, dem sich die Mitglieder mit Applaus anschlossen.

Abschlussabend - 125 Jahre Innung Südbayern

Zum Abschluss der diesjährigen Verbandstagung hatte die Innung Südbayern anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums zum einem Festabend nach St. Bartholomä geladen. Nach dem Bustransfer erwarteten zunächst Sonderboote die Teilnehmer  zu einer malerischen Fahrt auf dem Königssee. In der kleinen Basilika St. Bartholomä konnten sich die Gäste zunächst an einem Konzert erfreuen bevor im benachbarten historischen Wirtshaus der Festabend mit einem reichhaltigen Menue begangen wurde.

Gut gestärkt lauschten die Gäste den Ausführungen von Obermeister Albert Kiling, der eine interessante Zeitreise durch die Innungsjahre unternahm.

Fazit: "Verbandsleben und bayrische Gemütlichkeit" - Ein perfekt organisiertes, interessantes und geselliges Tagungswochenende, das alle Erwartungen übertraf.


Der einstimmig wiedergewählte Vorstand: (v.l.) Achim Hanisch, Rainer Stark, Gerd-Uwe Brand (Vorsitzender), Thomas Poppoitz (Stellv. Vorsitzender), Michael Schmidt.


Den ausführlichen Beitrag lesen sie in Innovation und Technik, Heft 8/2008

-ba-



Fotos: E. Bachmann, Altena




Zurück