Bilanz der World of Trophies 2013

Internationale Fachmesse für Trophäen, Gravier- und Werbetechnik 2. bis 4. März 2013Leipzig

Händler, Werbe- und andere Experten, die auf die Individualisierung von Produkten spezialisiert sind, konnten sich auf der diesjährigen WORLD OF TROPHIES ein umfassendes Bild über innovative Technologien und Verfahren in der Branche verschaffen. Auf der Fachmesse für Trophäen, Gravier- und Werbetechnik waren 50 Unternehmen aus sechs Ländern vertreten. Insgesamt kamen 10.600 Fachbesucher um sich zu informieren und zu ordern.

„Die Stimmung auf den Messen war ausgesprochen gut“, resümiert Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH. „Die stabile Besucherresonanz beweist uns, dass der Fachhandel diese Veranstaltungen braucht und die Messen ein unvermindert hohes Image in ihren Branchen genießen.“ An vielen Ständen wurde rege geordert, weiß Andreas Zachlod, Projektdirektor der CADEAUX und WORLD OF TROPHIES. „Leipzig ist in der zeitlichen Abfolge der letzte Branchentreff im Frühjahr. Hier findet der Fachhandel ordersichere Ware und zuverlässige Trendaussagen – übersichtlich und kompakt“, so Zachlod.

Aus dem Ausstellerprogramm

Die Fa. Wallburg GmbH aus Bad Schönborn präsentierte Lasersysteme zur Stempelherstellung, Beschriftung, Gravur und zum Schneiden von Nichtmetallen. Erwähnt wurde auch ein Schneidelaser für Metalle mit 200 Watt Faserlaserstrahlquelle, der sich ab sofort im Programm befindet!

Eine überwältigende Zahl von Besuchern hat sich vor Ort informiert. Hier waren alle Kundengruppen aus Industrie, Handel und Handwerk zu finden. Neueste Lasertechnik und Lasergeräte für spezielle Anwendungen waren im Liveeinsatz zu sehen. Selbst gestandene Handwerker, und es waren einige vor Ort, waren von den Demonstrationen des Wallburg Teams überzeugt.

Das Interesse an den wirtschaftlichen Lasersystemen war enorm und es wurden alle Fachfragen beantwortet. Selbstredend, dass das Wallburg Team auch das passende Zubehör anbieten kann. Vor Ort waren die STEMPELWAREN VON SHINY wieder mal das Gesprächsthema Nummer eins und fast jeder wollte einen Stempel mit nach Hause nehmen, was aufgrund der zahlreichen Ausstellungsund Produktionsstücke auch kein Thema war. Ebenso sehr beachtet waren die Schilder- und LED – Techniken, die Farbstempel, aber auch das ANGEBOT an Maschinenzubehör, wie Wabentische und Rundgraviereinrichtungen. Nicht selten wurden auch reine Fachfragen zu Anwendungen mit anderen Laserfabrikaten beantwortet, denn das WALLBURG Team hat auch aus früheren Tagen Erfahrungen mit diversen Lasersystemen und Techniken. Es wurden wie immer zahlreiche Kontakte hergestellt.

„Hochwertige Stempel schnell und sauber herstellen“. Jetzt ist die Produktion von Büro-, Stift- und Prüfstempeln in ein paar Minuten möglich, denn das Herstellungsprinzip des modico-Stempelsystems ist ganz einfach, sicher und sauber. Für die intelligente Flash-Technologie reichen ein Laserdrucker, das modico-Belichtungssystem und ein wenig Kreativität, um Stempel für viele Anwendungsfälle herzustellen Das Verfahren zur Stempelherstellung wurde von der modico GmbH & Co KG, Fürstenfeldbruck vorgestellt.

Ein neuer modico-Stempel entsteht in drei Minuten durch die Belichtung einer mikroporösen Stempelplatte mit Blitzlicht. Dabei ist das Verfahren geräuscharm und hundert Prozent emissionsfrei – ohne Chemikalien, Staub und Geruchsbelästigung. Ob als Prüfstempel im Industriealltag, beim Stempeln von Bonuskarten oder bei der Einlasskontrolle – die Stempel mit dem schicken Aluminiumgehäuse machen auch im Dauereinsatz eine gute Figur.

Sein Abdruck ist gestochen scharf und mit einer hohen Druckauflösung, die Grafiken, Fotos, persönliche Unterschriften und Schriftarten bis zu einer Größe von 4,5 Punkt präzise wiedergibt. Vollflächen erscheinen sauber und gleichmäßig auf dem Papier. Selbst Halbtöne sind möglich. Das integrierte Stempelkissen macht aus dem Stempel einen mobilen, jederzeit einsetzbaren Helfer z.B. im Büroalltag oder für unterwegs.

Klassisches Handwerk – Münzenprägung: 100-jährige Münzpresse lockte Besucher.

„Trotz moderner Technik hat das klassische Handwerk nach wie vor seine Berechtigung in unserer Branche. Denn Kreativität beginnt bei der traditionellen Fertigung“, betont Graveurmeister Siegfried Gallas.

Sein Familienbetrieb Design & Gravur Gebr. Gallas in Braunsbedra gehört zu den wenigen Firmen in Deutschland, die noch per Hand Münzen gestalten.

„Dabei entstehen außergewöhnliche Einzelstücke, die sich von der Massenware abheben.“ Natürlich müsse ein Handwerksunternehmen trotzdem mit der Zeit gehen, dürfe sich der Moderne nicht verschließen, so Gallas: „Für Routinearbeiten nutzen wir computergesteuerte Präzisionsmaschinen. Besondere Stücke aber entwerfen und fertigen wir nach wie vor auf althergebrachte Weise – zum Beispiel Geschenke im Auftrag der sachsen-anhaltischen Ministerien oder Unikate wie Orden oder Amtsketten für Bürgermeister.“

Zur World of Trophies 2013 präsentierte Siegfried Gallas eine 100 Jahre alte Münzpresse, auf der sich die Messebesucher ihre ganz persönliche Erinnerungsmünze aus Zinn oder ein Messeabzeichen aus glänzendem Messing prägen konnten.

Fa. Innograv, Langwedel
präsentierte auf der diesjährigen World of Trophies in Leipzig ein erweitertes Sortiment an kostengünstigen Graviermaterialien und Schildern direkt vom Hersteller – das komplette Programm an Beschilderungssystemen, Werkzeugen, Maschinen und Gravierzubehör.

Ein Highlight der umfangreichen Produktpräsentation stellte das Farbaluminium dar. Es kann für Typenschilder und Skalen eingesetzt werden und steht für die Bearbeitung durch Lasergraviersysteme zur Verfügung. Aber auch das speziell für die Lasergravur optimierte flexible und magnetische Material „LaserMag” stellte eine Produktneuheit von Innograv dar – ideal für den Einsatz von Werbemagneten, Namensschildern und Fahrzeugdekorationen.

„Cameo Laser“ Franz Hagemann GmbH & Co. KG
präsentierte auf der World of Trophies was Laser alles bearbeiten können und welche Möglichkeiten sich darüber eröffnen.

So stellte das Unternehmen den „Neuen“ im Sortiment vor: den Easy Mark aus dem Hause Rofin-Baasel. Dieser bearbeitet Metalle und mehr in enormer Geschwindigkeit sowie mit besonderer Präzision und kam deshalb gut an bei den Messebesuchern aus der Gravier- und Werbetechnik. Auch die CO2-Laser der Marke weckten großes Interesse, einen Grund dafür sieht cameo-Vertriebsleiter Michael Ebel in der aktuellen Entwicklung am Markt: „Neben Pokalen werden immer stärker individualisierte Trophäen aus Acryl oder auch personalisierte Textilien wie Caps, Taschen und Jacken als Ehrenpreise nachgefragt. All diese Materialien veredeln unsere Systeme im Handumdrehen.“ So eröffne sich der Branche die Möglichkeit, das eigene Geschäft mit nur einer Investition durch weitere Bereiche zu erweitern. Michael Ebel: “Sich breiter aufzustellen, das ist derzeit ein Erfolgkonzept.“

Reges Interesse fanden auch die Veranstaltungen im Rahmenprogramm.

Auf der WORLD OF TROPHIES zogen insbesondere die Vorführungen zur Personifizierung und Individualisierung von LifestyleProdukten die Besucher in ihren Bann. Dazu gehörte zum Beispiel die Herstellung auf-wändiger Stickbilder, die von topmodernen Maschinen nach jeder beliebigen Vorlage detailgetreu und millimetergenau auf Textilien aufgebracht werden. Auch innovative Drucktechnologien, die Motive in Fotoqualität in allen Farben auf jede Art von Materialien übertragen, fanden große Aufmerksamkeit. Ob Handtuch, modische Umhängetasche, Bekleidung, Handyschale, USB-Stick oder Golfball – für (fast) alles gibt es heute ein geeignetes Verfahren, mit dem sich Standardprodukte zu ganz individuellen, einmaligen Stücken umgestalten lassen.

Ausstellerstimmen:

Joachim Kuon, Geschäftsführer von modico GmbH & Co. KG: „Die World of Trophies 2013 hat uns sehr positiv überrascht, insbesondere das neue Veranstaltungskonzept und die Qualität der gewonnenen Kontakte. Diese Messe hat das Potential, eine regionale Lücke in der deutschen Messelandschaft zu schließen, wenn die neuen Fachbereiche Druck, Werbetechnik und Textilveredlung kontinuierlich weiter entwickelt werden. modico wird die World of Trophies auf diesem Weg gerne weiter begleiten“.

Jürgen Wallburg, Inhaber und Geschäftsführer der Wallburg GmbH (Laserzentrum, Shiny-Stempel), Bad Schönborn: „Für uns war die diesjährige Messe ein voller Erfolg. Interessierte Fachbesucher konnten sich im breiten Angebotsspektrum umfassend informieren; div. Anfragen und Fachfragen wurden erörtert und viele neue Kontakte geknüpft. Das neue Messekonzept ist eine gute Basis zur zukunftsweisenden Weiterentwicklung“.

Torsten Herbst, Geschäftsführer der Franz Hagemann GmbH & Co. KG, die cameo Laser Systeme vertreibt: „Die Erweiterung der World of Trophies auf nunmehr vier Messebereiche zeigt: Es tut sich was am Markt Trophäen. Die Gravier- und Werbemitteltechnik nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Dies gilt aber insbesondere auch für die Textilveredlung, die in Leipzig extrem stark präsentiert war. In all den Bereichen steht das Individualisieren und Personalisieren im Vordergrund. Genau diese Dienstleistungen werden vom Markt immer stärker nachgefragt und bieten Unternehmen, die auf innovative Technologien setzen die Möglichkeit, sich zu etablieren und zu expandieren. Die cameo Laser finden dabei sogar in allen vier Bereichen ihren professionellen Einsatz. Vielleicht erklärt das den hohen Besucherzuspruch am cameo Stand“.

Siegfried Gallas, Inhaber und Geschäftsführer von GEBR. GALLAS GRAVUR DESIGN, BRAUNSBEDRA: „Ich kann keinen Graveur oder ‚Vereinsbedarfsfuzzi’ verstehen, der nicht mehr als 200 km Anreise hat, diese Messe nicht besucht. Die Messemacher geben sich alle Mühe aber das reicht einfach nicht. Alle wollen zwar gute Geschäfte machen, neue Ideen einsammeln, aber das doch bitte schön ohne Mühen, wenn es geht vom Sofa aus.

Uns persönlich auf der Handwerkerinsel hat es sehr gut gefallen und auch die „ Umsätze „ waren recht erfreulich. Wir haben einen recht guten Auftrag erhalten, in dessen Abwicklung wir uns gerade befinden. Zwei weitere befinden sich noch in der Vorplanung Auch Fa. Lück hat die ersten Aufträge schon ausgeliefert. Gespräche mit unseren Nachbarn geben das gleiche Bild , alle wollen nächstes mal wiederkommen.

Was kann ich zur Weiterentwicklung der WOT beitragen?

Ich mache ständig schon im weitem Vorfeld Werbung für die Messe. Jeder Postversand erhält einen Messeaufkleber. Ich lade auch noch persönlich am Telefon ein. Ich verschenke Messemitbringsel, die nicht gleich weggeworfen werden. Ich stehe als Chef selber die ganze Zeit am Stand.

Was können die Messemacher tun?

Nach der Messe ist vor der Messe: Messewerbung muss deshalb schon am letzten Messetag beginnen. Die Aufkleber sollten jetzt schon zu haben sein. Alle potenziellen Aussteller wie Kunden müssen 3-4 mal eingeladen werden, das gilt auch für den letzten kleinen Laden, der Pokale verkauft. Die Branche Schlüsseldienst sollte mit angesprochen werden. Werbung auch mit Freikarten für Eintritt und Parken.

Neue Aussteller müssen finanziell so gelockt werden das sie gar nicht anders können als mitzumachen. Und immer wieder persönliche Gespräche, das stresst zwar geht aber nicht anders.

Wem nützt es wenn die Flächen leer stehen?

Wir wollen alles dafür tun das es weiter geht, wir halten diese Messe für unverzichtbar!“

Frühjahrs-CADEAUX Leipzig sowie die WORLD OF TROPHIES 2014 finden vom 1. bis 3. März wieder parallel statt.

-ba-